Karate-Schule: Gesundheit – Sicherheit und Hygiene

Das Hygiene-Konzept des Vereins Karate-Schule Troisdorf e.V wird offiziell von den Verantwortlichen der Stadt Troisdorf anerkannt.

Eine von der Stadt vorgegebene Voraussetzung für das Training in den Sporthallen ist ein Hygiene-Konzept zur Sicherheit der Gesundheit aller aktiven Mitglieder.

Bild beim Training unter strengen Hygienbedingungn (Corona)Der Verein Karate-Schule Troisdorf e.V. erstellte vorliegendes Hygiene-Konzept:
Teilnehmer am Hallentraining melden sich schriftlich über das Internet oder über WhatsApp an.
Mit der Teilnahmebestätigung erhält der Interessent die zu beachtenden Hinweise auf aktuelle Schutzmaßnahmen.
Eine Teilnehmerliste erfasst alle Akteure und weitere dazugehörige Daten. Die Daten sind digitalisiert, sie unterliegen dem Datenschutz und sind im Bedarfsfall sofort abrufbar.

Die Anzahl der zum Hallentraining zugelassenen Personen erklärt sich aus der Hallengröße und den zu beachtenden Sicherheitsabständen der Trainierenden zueinander. Die Sportler erscheinen in Sportbekleidung da die Umkleidekabinen nicht genutzt werden dürfen. Beim Betreten und Verlassen des Gebäudes muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden.
Eine vorgeschriebene Desinfektion der Hände erfolgt vor und nach dem Training am Haupteingang des Hallengebäudes. Der Sportkomplex wird einzeln betreten und einzeln wieder verlassen. Alle Türen auf dem Weg zur Halle sind geöffnet um die Türklinken nicht berühren zu müssen. Auf den Toiletten stehen weitere Desinfektionsmittel bereit. Die Fenster und Türen in der Halle stehen während der Trainingszeit offen um eine intensive Belüftung der Halle zu gewährleisten.

Für das Kinder-, Jugend- und Anfängertraining werden vor dem Training vereinseigene Hula Hoop Reifen mit jeweils 2 Metern Abstand auf dem Hallenboden ausgelegt. Den Reifen gegenüber werden vereinseigene Plastikhütchen aufgestellt. So hat der Schüler eine gedachte gerade Linie vor Augen, auf der er sich bewegen darf. Der die Halle betretende Teilnehmer wird vom Trainer gebeten sich zu einem der Reifen zu begeben. Erst dort darf der Mund-Nasenschutz abgelegt werden. Ein Aufwärmtraining findet auf der Stelle statt. Das weitere Training wird kontaktfrei umgesetzt. Es werden keine zur Halle gehörenden Geräte benutzt. Die Halle wird in dem Zustand verlassen, wie sie vorgefunden wurde.

Die Originalversion des Sicherheits- und Hygienekonzeptes ist in ihrer Gesamtlänge auf der Vereins-Homepage nachzulesen.